Unsere duale Studentin, Sandra, befindet sich in der finalen Phase ihres Studiums. Das 6. Semester des BWL-Studiums mit Dienstleistungsmanagement-Spezialisierung beginnt in zwei Wochen. Doch vorher stand den dual Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR Berlin) die mündliche Prüfung bevor.

Zwischen dem 16. und 18. Januar wurden alle dualen Fachbereiche modulübergreifend zu ihren Kenntnissen befragt. Nur nach dem Bestehen dieser auf 30 Minuten angesetzten Prüfung können die Studierenden ihr Studium fortsetzen und Richtung Bachelorarbeit blicken.

Sandra war eine derjenigen, die direkt am ersten Prüfungstag ihr Wissen unter Beweis stellen mussten. Sie wird uns im folgenden Interview einen kleinen Einblick geben und sicherlich dem ein oder anderen zukünftigen dual Studierenden die Angst nehmen.

Wie lief Deine Prüfung am vergangenen Dienstag?

Als ich morgens aufwachte, erhielt ich die Nachricht, dass bereits die erste Geprüfte, eine Kommilitonin und Freundin, durchgefallen war. Die Angst wuchs in den Stunden vor der Prüfung minütlich. Am Campus Lichtenberg angekommen, erfuhr ich, dass zwei weitere Mitstudierende durch die Prüfung gefallen waren. Schließlich wurde ich reingerufen. Nach einer kurzen Vorstellung der M&H Group und ihrer Dienstleistungen und Strukturen, durfte ich mir aussuchen, mit welchem Themenblock ich starten wollte. Die Befragung dauerte 40 Minuten zu unterschiedlichsten Themen. Danach sollte ich den Raum verlassen, um wenige Minuten später für die Notenverkündigung wieder einzutreten. „Sie haben bestanden! Und das sogar ziemlich erfreulich. Gratulation zu einer 2,0, Frau Detmerowski.“

Hast Du für die mündliche Prüfung viel gelernt?

Oh ja! Bereits im November 2017 begann ich, alle Unterlagen der wichtigen Module zusammenzusuchen und nach und nach auf Karteikarten zu bringen. Damit verbrachte ich jeden freien Abend bis Anfang des neuen Jahres. Da mir bewusst wurde, um wie viel Lernstoff es sich handelt, besprach ich mit unserem Chef Hans-Peter, dass ich in der Woche vor der Prüfung Urlaub benötige, um zu lernen.

Welche Themenfelder werden abgefragt?

Erst mal muss nach Fachbereich differenziert werden. Ich studiere mit der Ausrichtung Dienstleistungsmanagement und somit stehen Dienstleistungen (DL) im Fokus des Studiums. Grundsätzlich ist es so, dass die großen Themenbereiche

  • Rechnungswesen (Buchhaltung, Bilanzierung, Steuern, KLR, Finanzierung und Investition)
  • Personal (Personal und Organisation, Arbeitsrecht)
  • Fachbereich-Spezialisierung (in meinem Fall: DL-Marketing, DL-Management, Service Operations, Service Design, Marktforschung, Vertrieb) abgefragt werden.

Hast Du Lern-Tipps?

Davon habe ich in den letzten Jahren so einige durchprobiert. Hier meine kleine Auswahl, damit jede Prüfung ein voller Erfolg wird:

  • Planung: Fangt schon frühzeitig an, Euch zu überlegen, wann Ihr lernen könnt und ob Ihr dafür Urlaub benötigt.
  • Ordnung: Für diese Prüfung habe ich mir einen separaten Ordner angelegt, in den ich alle wichtigen Vorlesungsunterlagen, Definitionen und möglichen Fragen abgelegt habe.
  • Schreibt Euch alles auf: Schreibt Euch alles auf Karteikarten. Falls Ihr ungerne mit Karten lernt, schreibt es Euch in einen Collegeblock. Durch mehrfaches Schreiben festigen sich Infos und Inhalte im Gehirn schneller.
  • Versucht zu verstehen: In manchen Klausuren ist stupides Auswendiglernen möglich und sinnvoll. Anders ist es definitiv bei der mündlichen Prüfung. Die Prüfer wollen sehen, dass Ihr Euch mit der Materie auseinandergesetzt habt und wisst, wovon Ihr sprecht. Da ist es nicht schlimm, wenn Euch die Definition eines Begriffes ad hoc nicht einfällt.

Ich denke, jede/r kann im Leben alles schaffen. Aber nur, wenn Ihr wirklich möchtet. Kämpft für Eure Träume! Jedes Lernen bringt Euch weiter an Euer Ziel: den Beruf auszuführen, den Ihr liebt!

Stellenausschreibungen